Trang chủ       |     Diễn đàn       |     Liên hệ
   Giới thiệu
  »  Chức năng nhiệm vụ
  »  Cơ cấu tổ chức
  »  Văn bản pháp lý
  »  Các đơn vị thành viên
   Tin tức - Sự kiện
   Hoạt động Hội
   Đối tác - Bạn bè
   Tiếng nói doanh nghiệp
   Người Việt ở Đức
   Đất nước - Con người
   40 năm QHNG Việt Nam-Đức
   Chủ quyền Biển đảo
   Nghiên cứu - Tư liệu
   Văn học – Nghệ thuật
   Diễn đàn
   Thư viện ảnh
   Diễn đàn
   Liên hệ
 
 
 
 
 
 
   Giới thiệu -> Văn bản pháp lý
SATZUNG DER VIETNAMESISCH-DEUTSCHEN FREUNDSCHAFTSGESELLSCHAFT

SOZIALISTISCHE REPUBLIK VIETNAM

Unabhängigkeit – Freiheit – Glück

-----------------------------------------

SATZUNG

DER VIETNAMESISCH-DEUTSCHEN FREUNDSCHAFTSGESELLSCHAFT

(Bewilligung im Zusammenhang mit dem Beschluss-Nr. 1455/QD-BNV

 vom 28.12.2007 des Innenministers)

-------------------------

Kapitel I

NAME, HAUPTLINIE, ZIEL

Artikel 1. Name

Der vietnamesische Name: Hội Hữu nghị Việt Nam – Đức;

Der verkürzte vietnamesische Name: Hội Hữu nghị Việt – Đức;

Der Name auf Deutsch: Die Vietnamesisch – Deutsche Freundschaftsgesellschaft;

Der Name auf Englisch: The Vietnam – Germany Friendship Association;

Die Abkürzung auf Englisch: VGFA

Artikel 2. Hauptlinie

Die Vietnamesisch-Deutsche Freundschaftsgesellschaft (im Folgenden  Gesellschaft genannt) ist eine soziale Organisation, und Mitglied des Verbandes der vietnamesischen Freundschaftsorganisationen, die im Rahmen der Satzung der Gesellschaft und der Satzung des Verbandes der vietnamesischen Freundschaftsorganisationen tätig ist und die Gesetze der Sozialistischen Republik Vietnam respektiert.

Die Gesellschaft ist landesweit aktiv und realisiert das Prinzip der Selbstfinanzierung und trägt selbst die Verantwortung vor dem Gesetz.

Die Gesellschaft hat den Sitz in Hanoi, verfügt über eigenes Vermögen, ein eigenes Konto, die juristische Person und den eigenen Stempel.

Artikel 3. Ziel

Das Ziel der Aktivitäten der Gesellschaft besteht darin, einen Beitrag zur Stärkung und Erweiterung der freundschaftlichen Beziehung und des gegenseitigen Verständnisses zwischen der vietnamesischen und deutschen Bevölkerung zu leisten; die Zuneigung und Unterstützung der deutschen Bevölkerung zugunsten des Aufbaus und der Verteidigung unseres Vaterlandes zu gewinnen; eine Brücke zwischen der vietnamesischen und deutschen Bevölkerung zu schlagen, die die vielseitige Zusammenarbeit in vielen Bereichen wie Wirtschaft, Handel, Wissenschaft, Technologie, Bildung und Erziehung, Kultur und Gesellschaft fördern soll.

 

 

KAPITEL II

AUFGABEN UND RECHTE DER GESELLSCHAFT

Artikel 4. Aufgaben und Rechte der Gesellschaft

1.      Die deutsche Bevölkerung über die Geschichte, das Land und die Leute, die Kultur sowie die Errungenschaften beim Aufbau des Landes der vietnamesischen Bevölkerung, über die Politiken der Sozialistischen Republik Vietnam zu informieren, ihnen also all dies vorzustellen und bekannt zu machen.

2.      Gemeinsam mit staatlichen Organen, Volksorganisationen, Orten und örtlichen Einheiten Aktivitäten zur Förderung und Entwicklung der traditionellen und freundschaftlichen Beziehung der Bevölkerung beider Länder Vietnam und Deutschland organisieren und durchführen, die den außenpolitischen Linien und Gesetzen der Sozialistischen Republik Vietnam entsprechen.

3.      Die freundschaftliche Beziehung und die Zusammenarbeit mit den deutschen Freundschaftsgesellschaften und anderen sozialen Organisationen durch Delegationsaustausch aufzubauen und zu entwickeln; Austausch von Zeitungen und Zeitschriften, Filmen sowie anderen Aktivitäten, die den gesetzlichen Regelungen beider Länder entsprechen.

4.      Eine Brücke schlagen, die die Beziehung sowie die Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft und Handel, Wissenschaft und Technologie,  Bildung und Erziehung, Kultur, Sport und Tourismus zwischen vietnamesischen und deutschen Partnern fördern und unterstützen soll.

5.      Zeitschriften, Fachzeitschriften sowie andere Printmedien zur Bekanntmachung der Aktivitäten der Gesellschaft veröffentlichen, die den Gesetzen entsprechen.

KAPITEL III

MITGLIEDSCHAFT

Artikel 5. Mitglieder der Gesellschaft

Alle Organisationen und Personen, die mit der Satzung der Gesellschaft einverstanden sind, selbst einen Antrag auf Mitgliedschaft der Gesellschaft gestellt und die erforderlichen Formalitäten erfüllt haben und vom Vorstand der Gesellschaft akzeptiert worden sind, dürfen der Gesellschaft beitreten.

Ehrenamtliche Mitglieder sind hervorragende vietnamesische Personen, die einen ausgezeichneten Beitrag zur Durchführung der Hauptlinie und des Zieles der Gesellschaft geleistet haben und vom Vorstand der Gesellschaft akzeptiert worden sind. Ehrenamtliche Mitglieder haben Rechte und Pflichten wie andere Mitglieder außer den aktiven und passiven Wahlrechten für leitende Funktionen der Gesellschaft sowie dem Abstimmungsrecht bei Angelegenheiten der Gesellschaft.

Artikel 6. Aufgaben der Mitglieder

1.      Die Satzung der Gesellschaft befolgen, die Beschlüsse der Gesellschaft durchführen; aktiv an den Aktivitäten der Gesellschaft teilnehmen und die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der vietnamesischen und der deutschen Bevölkerung bewahren und entwickeln.

2.      Die vietnamesische Bevölkerung intensiv über die Gesellschaft informieren, um dadurch neue Mitglieder gewinnen zu können, einen Beitrag zur Entwicklung der Organisation und zur Erweiterung des Tätigkeitsgebiets der Gesellschaft zu leisten.

3.      An allen Aktivitäten und Arbeiten der Gesellschaft teilnehmen.

4.      Gesellschaftsbeitrag zahlen und Mitgliedschaftsurkunde ausstellen lassen.

Artikel 7. Rechte der Mitglieder

1.      Mitglieder sind berechtigt, sich für Organe und leitende Funktionen der Gesellschaft zu nominieren, sowie zu wählen und ausgewählt zu werden.

2.      Die Beschlüsse, Richtlinien und Aktionsprogramme der Gesellschaft diskutieren, mitentwerfen und über diese abstimmen.

3.      Mitglieder werden von der Gesellschaft unterstützt , um das Ziel zu erreichen, einen Beitrag zur Stärkung der freundschaftlichen Beziehungen und Zusammenarbeit zwischen der vietnamesischen und der deutschen Bevölkerung leisten zu können, die der Hauptlinie und dem Ziel der Gesellschaft entsprechen.

4.      Mitglieder sind berechtigt, an den von der Gesellschaft organisierten Aktivitäten teilzunehmen; werden bei Schwierigkeiten von der Gesellschaft besucht ?? und unterstützt.

5.      Mitglieder sind berechtigt, aus der Gesellschaft auszutreten.

Artikel 8. Namenstreichung und Beendigung der Mitgliedschaft

1.      Beim Wunsch, aus der Gesellschaft auszutreten und den Namen von der Mitgliederliste streichen zu lassen, haben Mitglieder einen Antrag zu stellen, der an den Vorstand der Zentralen Gesellschaft zu richten ist.

2.      Mitglieder, die wider die Satzung und Beschlüsse der Gesellschaft agieren, oder 2 Jahre lang ohne Unterbrechung nicht an den Aktivitäten der Gesellschaft teilgenommen haben, werden vom Vorstand der Zentralen Gesellschaft aus der Gesellschaft ausgeschieden und deren Namen werden aus der Mitgliederliste gestrichen.

KAPITEL IV

PRINZIPIEN DER ORGANISATION UND AKTIVITÄTEN DER GESELLSCHAFT

Artikel 9. Prinzipien der Organisation und Aktivitäten der Gesellschaft

1.      Die Gesellschaft agiert nach den Prinzipien der Beratungsverhandlung, der Demokratie, der Aktionseinigkeit, der Freiwilligkeit und der Gemeinnützigkeit. Die Organisation und die Aktivitäten der Gesellschaft werden der Satzung entsprechend durchgeführt.

2.      Die leitenden Organe auf verschiedenen Ebenen der Gesellschaft werden durch demokratische Beratungsverhandlungen gewählt, das Wahlprinzip der Gesellschaft ist das Prinzip der Mehrheit, und die Beschlüsse der Gesellschaft werden durch Mehrheit angenommen.

Artikel 10. Organisatorischer Aufbau der Gesellschaft

1.      Organe der Gesellschaft sind: die Zentrale Gesellschaft, die Mitgliedsorganisationen sind die Vietnamesisch-Deutschen Gesellschaften in den Orten, die zur Zentralen Gesellschaft gehörenden Untergesellschaften, die Klubs und Zentren, die unter der Schirmherrschaft der Gesellschaft stehen.

2.      Je nach der Situation vor Ort wird die Gründung einer neuen Gesellschaft, wenn der Bedarf dafür besteht, vom Volkskomitee der Provinz oder von der der Zentrale unterstellten Stadt geprüft und entsprechende Entscheidungen getroffen. Die Gesellschaften in den Orten werden Mitglieder der Zentralen Gesellschaft, wenn ein Antrag auf Mitgliedschaft vorliegt.

3.      Die Zentrale Gesellschaft ist verpflichtet, die Gesellschaften in den Orten beim Aufbau und bei der Durchführung der Aktivitäten  der Gesellschaft zu unterstützen, damit die Hauptlinie, das Ziel und das Prinzip der Organisation der Gesellschaft eingehalten und sichergestellt werden kann, dass gemeinsame Programme, Aktionspläne der Gesellschaft und der außenpolitische Kurs der Sozialistischen Republik Vietnam einheitlich durchgeführt werden.

Artikel 11. Leitende Organe der Gesellschaft

1.      Die leitenden Organe der Gesellschaft sind:

a)      Die nationale Delegiertenversammlung oder die Vollversammlung mit allen Mitgliedern der Gesellschaft.

b)      Der Vorstand der Zentralen Gesellschaft.

c)      Der Ständige Ausschuss der Zentralen Gesellschaft.

Das höchste leitende Organ der Gesellschaft ist die nationale Delegiertenversammlung oder die Vollversammlung mit allen Mitgliedern der Gesellschaft (Gesellschaftstag). Der Gesellschaftstag wird alle 5 Jahre durchgeführt, um die Ergebnisse der Aktivitäten der Gesellschaft und des Vorstandes der Zentralen Gesellschaft zu diskutieren, die Aktionsorientierungen der Gesellschaft zu beschließen, die Beschlüsse abzustimmen, die Satzung (wenn nötig) zu verändern, den Vorstand der Gesellschaft und die Aufsichtskommission zu wählen.

2.      Der Vorstand der Gesellschaft ist das leitende Organ der Gesellschaft, der alle Aktivitäten der Gesellschaft zwischen zwei Gesellschaftstagen leitet.

a)      Der Vorstand der Zentralen Gesellschaft entscheidet über die Hauptlinien und Maßnahmen zur Realisierung der vom Gesellschaftstag angenommenen Beschlüsse; entscheidet Beschlüsse über die Aktivitäten der Gesellschaft; unterstützt die Mitglieder der Gesellschaft bei ihren Aktivitäten, sowie bei ihrer Teilnahme an Aktivitäten des Verbandes der vietnamesischen Freundschaftsorganisationen.

b)      Der Vorstand der Zentralen Gesellschaft wählt und entlässt die Ämter des Vorsitzenden, des stellvertretenden Vorsitzenden, des Generalsekretärs, der Mitglieder des Ständigen Ausschusses, der Mitglieder des Vorstandes der Zentralen Gesellschaft. In der Zeit zwischen zwei Gesellschaftstagen hat der Vorstand der Zentralen Gesellschaft das Recht, zusätzlich bis zu zwei Drittel der Mitglieder des Vorstandes der Zentralen Gesellschaft auf Vorschlag des Ständigen Ausschusses der Zentralen Gesellschaft zu wählen.

c)      Der Vorstand der Zentralen Gesellschaft tagt regelmäßig einmal im Jahr und kann in besonderen Fällen auf Vorschlag des Ständigen Ausschusses  zur Sonder- oder Erweiterungssitzung berufen werden.

3.      Der Ständige Ausschuss der Zentralen Gesellschaft wird von dem Vorstand der Zentralen Gesellschaft gewählt. Der Ständige Ausschuss besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Generalsekretär und einigen Mitgliedern des Vorstandes. Die Anzahl der Mitglieder des Ständigen Ausschusses wird von dem Vorstand festgelegt, soll aber nicht ein Drittel der Mitglieder des Vorstandes übersteigen. Der Ständige Ausschuss tagt alle 6 Monate einmal, kann aber in besonderen Fällen auf Vorschlag des Vorsitzenden der Gesellschaft zur Sonder- oder Erweiterungssitzung berufen werden und hat folgende Aufgaben:

a)      Den Mitgliedern des Vorstandes der Zentralen Gesellschaft Aufgaben erteilen, die Hauptlinien und Aktivitäten der Gesellschaft entscheiden, das Sekretariat leiten, die Inhalte der Versammlungen des Vorstandes der Zentralen Gesellschaft vorbereiten und die Durchführung der Beschlüsse des Gesellschaftstages und der Versammlung des Vorstandes der Zentralen Gesellschaft organisieren.

b)      Zeigen, wie die Satzung der Gesellschaft und die Beschlüsse des Vorstandes der Zentralen Gesellschaft realisiert werden sollen.

c)      Die Entwicklung der Gesellschaft überwachen und organisieren, das Netzwerk der Mitarbeiter der Gesellschaft erweitern.

d)     Die Beschwerden, Anzeigen, Konflikte innerhalb der Gesellschaft verarbeiten, rechtmäßige, jedoch verletzte Interessen der Mitglieder verteidigen; Schwierigkeiten der einzelnen Personen oder Mitgliedsgesellschaften bezüglich der Durchführung der vorliegenden Satzung verarbeiten.

e)      Entscheiden, ob Mitglieder ausgezeichnet, bestraft oder aus der Mitgliederliste gestrichen werden sollen.

4.      Das Sekretariat wird vom Ständigen Ausschuss der Gesellschaft ausgewählt, besteht aus dem Generalsekretär und den Sekretären und hat folgende Aufgaben:

a)      Unterstützung des Ständigen Ausschusses bei der Vorbereitung der Inhalte der Versammlungen und Einladung der Teilnehmer zur Versammlung .

b)      Organisation der täglichen Aktivitäten, um die Beschlüsse des Vorstandes der Zentralen Gesellschaft und des Ständigen Ausschusses zu realisieren.

c)      Überwachund und Unterstützung der Mitgliedsorganisationen und Mitglieder bei der Durchführung der Aktivitäten.

d)     Verwaltung des Vermögens, der materiellen Einrichtungen, Materialien und Finanzen der Gesellschaft.

Artikel 12. Verantwortungsbereiche und die interne Zusammenarbeit der Gesellschaft

1.      Die Zentrale Gesellschaft koordiniert, instruiert und unterstützt die Mitgliedsorganisationen bei der Organisation und den Aktivitäten.

2.      Der Vorstand der Gesellschaften in den Orten legt die in dieser Satzung geregelten Artikel und die Beschlüsse der leitenden Organe der Zentralen Gesellschaft zugrunde, um eigene Aktivitäten für die betreffende Gesellschaft vorzubereiten.

3.      Die Mitgliedsgesellschaften in den Orten haben selbst aktiv die Satzung der Gesellschaft und die Beschlüsse der Zentralen Gesellschaft zu befolgen und der Zentralen Gesellschaft alle 6 Monate Berichte über die geleisteten Arbeiten zu erstatten. Die Mitgliedsgesellschaften in den Orten haben mit dem Verband der vietnamesischen Freundschaftsorganisationen zusammenzuarbeiten und dessen Anweisungen zu befolgen (wenn vorhanden).

4.      Der Vorsitzende der Gesellschaft hat die Aufgabe:

a)      Alle Aktivitäten der Gesellschaft zu leiten und zu verwalten; den Vorsitz in Versammlungen des Ständigen Ausschusses und des Vorstandes der Zentralen Gesellschaft zu übernehmen.

b)      Die innen- und außenpolitischen Aktivitäten im Namen des Ständigen Ausschusses und des Vorstandes und in Zusammenarbeit mit anderen Fachverwaltungsorganen durchzuführen.

5.      Die stellvertretenden Vorsitzenden unterstützen den Vorsitzenden bei der Arbeit und ihnen werden vom Vorsitzenden Arbeitsbereiche zugewiesen, sie erledigen konkrete Aufgaben und werden beauftragt, einzelne Aufgaben des Ständigen Ausschusses und des Vorstandes der Zentralen Gesellschaft, wenn der Vorsitzende abwesend ist, zu übernehmen.

6.      Der Generalsekretär ist verantwortlich gegenüber dem Ständigen Ausschuss bei der Leitung der täglichen Aktivitäten des Sekretariats.

Die Sekretäre unterstützen den Generalsekretär bei der Arbeit, sind für bestimmte Aufgabenbereiche  zuständig und erledigen die konkreten Aufgaben gemäß der Leitung des Generalsekretärs.

KAPITEL V

VERMÖGEN UND FINANZEN

Artikel 13. Die Finanzen der Gesellschaft kommen aus den folgenden Quellen:

1.      Die staatliche Unterstützung durch den Verband der vietnamesischen Freundschaftsorganisationen.

2.      Gesellschaftsbeitrag, den die Mitgliedsgesellschaften und Mitglieder jährlich nach der Regelung des Vorstandes der Zentralen Gesellschaft zahlen.

3.      Die Unterstützungen der inländischen und ausländischen Organisationen und Personen nach dem Gesetz.

4.      Die anderen rechtmäßigen Einnahmen.

Artikel 14. Die Verwaltung des Vermögens und der Finanzen der Gesellschaft

1.      Die Finanzen der Gesellschaft liegen im Verantwortungsbereich des Sekretariats der Gesellschaft und werden nach dem zentralen Prinzip verwaltet und werden für Aktivitäten der Gesellschaft gemäß der vom Vorstand der Gesellschaft bestimmten Regelung ausgegeben.

2.      Die Nutzung der Vermögen, der Finanzen, der Ausgabenplan und die Berichtserstattung werden gemäß den Regelungen des Finanzministeriums und der Ordnung zur Verwaltung der Finanzen der Gesellschaft durchgeführt.

KAPITEL VI

BEDINGUNGEN ZUR AUFLÖSUNG UND VERMÖGEN- UND FINANZANGELEGENHEITEN

Artikel 15. Die Gesellschaft wird in folgenden Fällen aufgelöst:

1.      Wenn die Periode des Gesellschaftstages abgelaufen ist, jedoch der Gesellschaftstag für die nächste Periode nicht durchgeführt wird.

2.      Wenn die nationale Delegiertenversammlung oder die Vollversammlung mit allen Mitgliedern der Gesellschaft die Auflösung beschließen.

3.      Wenn die staatliche zuständige Behörde die Auslösung beschließt.

4.      Die Vermögen, Finanzen der Gesellschaft werden bei der Auflösung gesetzlich geregelt.

KAPITEL VII

AUSZEICHNUNG UND DISZIPLINARSTRAFE

Artikel 16. Auszeichnung

Die Mitgliedsgesellschaften, Mitglieder und zur Gesellschaft gehörenden Einheiten, die viele Leistungen zur Realisierung der Hauptlinie, des Ziels und Aufgaben der Gesellschaft erbracht haben, werden von der Gesellschaft geehrt und ausgezeichnet oder die Gesellschaft wird den Verband der vietnamesischen Freundschaftsorganisationen darum bitten, die Betreffenden zu ehren oder auszuzeichnen.

Artikel 17. Disziplinalstrafe

Die Mitgliedsgesellschaften und Mitglieder, die die Satzung der Gesellschaft verletzt haben, werden vom Ständigen Ausschuss geprüft und eventuell bestraft oder aus der Mitgliederliste der Gesellschaft gestrichen. Die Mitgliedsgesellschaften und Mitglieder, die bestraft oder aus der Mitgliederliste gestrichen worden sind, tragen die eigene Verantwortung gegenüber dem Gesetz.

KAPITEL VIII

DURCHFÜHRUNGSKLAUSEL

Artikel 18. Form zur Änderung und/oder Ergänzung der Satzung

Die nationale Delegiertenversammlung oder die Vollversammlung mit allen Mitgliedern sind einzige Organe, die berechtigt sind, die Satzung der Gesellschaft zu ändern oder zu ergänzen.

Artikel 19. Richtlinie zur Durchführung der Satzung der Gesellschaft

Der Ständige Ausschuss der Zentralen Gesellschaft ist das Organ, das die Aufgabe hat, die Realisierung der Satzung der Gesellschaft zu klären. Die Mitgliedsgesellschaften und Mitglieder haben die Satzung der Gesellschaft in allen Aktivitäten zu befolgen.

Artikel 20. Inkrafttreten

1.      Die Organisationen der Gesellschaft, die Mitgliedsgesellschaften und Mitglieder haben die vorliegende Satzung in allen Fällen zu befolgen.

2.       Die vorliegende Satzung beinhaltet 8 Kapitel mit 20 Artikeln und ist am 09.6.2007 von der 3. nationalen Delegiertenversammlung der Vietnamesisch-Deutschen Freundschaftsgesellschaft gebilligt worden und wird offiziell ab dem Datum, an dem der Innenminister den Bewilligungsbeschluss unterzeichnet, in Kraft treten.

«  Trở về  

    Những tin bài khác:
         •  BESCHLUSS Über die Bewilligung der Satzung der Vietnamesisch-Deutschen Freundschaftsgesellschaft
         •  Nghị quyết Đại hội Đại biểu toàn quốc Hội hữu nghị Việt Nam - Đức lần thứ IV nhiệm kỳ 2012-2017

 


 HỘI HỮU NGHỊ VIỆT NAM - ĐỨC

Tổng biên tập: PGS TSKH Phan Thanh Tịnh 
Địa chỉ: 105A Quán Thánh, Ba Đình, Hà Nội
Điện thoại: + 84 4 38454547 - Fax: + 84 4 38432756

Email: hoivietduc@yahoo.com

                       vietnam-germany@vufo.org.vn

 

ictgroup.vn